Das Erklärvideo – Die richtige Positionierung von Video Ads

Durch das Web 2.0 und Social Media nahm bzw. nimmt noch immer die Entwicklung von Erklärvideos zu. Seien es unabhängige Portale wie YouTube, MyVideo oder Sevenload, Verlagsportale wie das von Spiegel Online oder Angebote von Fernsehsendern (RTLNow usw.), sie alle nutzen Video-Ads um sich selbst zu finanzieren. Die meisten stellen ihre Inhalte kostenlos ins Internet und finanzieren sich durch Werbeeinblendungen, während andere auf Paid-Content setzen – wo der Kunde vorher schon durch direkte Bezahlung an den Inhalt kommt.

Video Ads - So kann ein Video Ad aussehen

Video Ads – Filme von Budget-Erklärfilme sind dafür optimal geeignet

Durch Video-Ads, beispielsweise das Bewerben mit Internetwerbung können Werbetreibende sehr genau ihre gewünschten Zielgruppen ansprechen, wie es im Beispiel vom Rokenbok, einem Spielzeughersteller ist. Durch ein genau platziertes Erklärvideo konnte man die genaue Zielgruppe – in dem Fall die Eltern – ansprechen und sie für die Spielzeugprodukte interessieren. Rokenbok selbst behauptet, dass über 50% durch YouTube zu Kunden wurden. Erklärfilme sind für  solche Zwecke natürlich optimal geeignet.

Sie sehen wie spannend & mächtig Video-Ads sind. Dabei spielt es keine Rolle ob es um unterhaltsame Videos geht, die die eigenen Produkte erklärt oder vorstellt, um ein Erklärvideo, zur verbesserung der internenen Unternehnemskommunikation, oder um kostenlosen Videoinhalt (zB. ein Erklärvideo) der werbefinanziert wird – beide Wege führen zu  Erfolg.

Studien von ACNielsen zu folge, schauen drei Viertel aller User regelmäßig Videos im Internet – Trend steigend. Auch Yahoo ist der Meinung, dass die Werbewirkung von Onlinevideos an die von TV-Werbung herankommt.mt.

[ratings]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

[twitter-widget username="BgtErklaerfilme" items="1" title="" showintents="no" showfollow="false" hidereplies="true" hidefrom="yes"]