Wähle selbst – Die beste Website für Video Marketing?

Wenn es darum geht einen Videohoster auszuwählen scheint die Antwort sonnenklar: YouTube. Und tatsächlich sollte YouTube einen festen Platz in Ihrem Arsenal an Videohostern haben. Es kann sich aber durchaus lohnen, auch einen Blick auf andere Plattformen für Video Marketing zu werfen.

Eine Vielzahl an Apps und Sites wartet nur darauf Ihre Bedürfnisse zu befriedigen. Mit YouTube, Vimeo und Wistia haben Sie [mark color=1″“]die Top 3 Webseiten für Videomarketing[/mark] an der Hand. Starten Sie auf diesen drei Plattformen und Ihre Videos werden in kürzester Zeit eine respektable Fangemeinde haben.

 

YouTube

YouTube Screenshot

 

YouTube ist definitiv der Klassiker unter den Seiten für Video Marketing und dafür gibt es stichhaltige Gründe. Trotz über 1 Mrd. Nutzern und einer jährlichen Wachstumsrate von 50% bei der Stundenzahl angeschauter Videos ist YouTube immer noch ein Pionier in der Erforschung innovativen Marketings und neuer Technologien. Das ist auch wichtig, um die Position als zweitmeist genutztes Informationssammelsystem im Netz zu verteidigen. Wenn Sie sicher gehen wollen, dass Ihre Videos die größtmögliche Publizität erhalten, dann führt an YouTube kein Weg vorbei. YouTube ist unglaublich zugänglich und userfreundlich. Der Upload Ihrer (maximal 15 Minuten langen) Videos per drag and drop ist äußerst simpel, und YouTube stellt von Kurzbeschreibungen zu komplexen Erklärvideos alles zur Verfügung, um die Personalisierung Ihres Kanals zum Kinderspiel zu machen. Sie wollen ein längeres Video veröffentlichen? Kein Problem, das 15-Minuten-Limit lässt sich relativ leicht erhöhen. Seitdem YouTube zu Google gehört sind zudem die Analysemöglichkeiten so brillant wie Sie es erwarten würden. Wenn Sie also Verbesserungspotenziale aufdecken möchten bietet YouTube die passenden Tools, um Ihnen dabei zu helfen.

Trotz allem hat YouTube aber auch einige Nachteile. Der erste liegt in der Natur werbefinanzierter Sites. YouTube blendet automatisiert Werbung in die hochgeladenen Videos. Unglücklicherweise könnte das auch Content Ihrer direkten Konkurrenz sein. Selbst wenn Sie Werbeeinblendungen abwählen (das funktioniert, ist aber etwas zeitaufwändig) könnte der unliebsame Content immer noch in den Videovorschlägen an der rechten Bildseite auftauchen.

Zudem lässt sich der eigene Auftritt zwar in gewissen Grenzen personalisieren, die Möglichkeiten für ein eigenes Design sind aber marginal. Wenn Sie eine Möglichkeit suchen, ihren gesamten Videocontent in einem ansprechenden, passenden Rahmen zu präsentieren, dann ist YouTube vielleicht nicht die beste Wahl.
Die genannten Nachteile sind sicherlich keine game changer, denn die Pros überwiegen die Kontras bei weitem. Halten Sie aber dennoch Ihre Augen offen, wenn Sie Ihr Videomarketing bei YouTube anfangen.

 

Vimeo

Vimeo Screenshot

 

Wenn Sie einen besonderen Fokus auf den künstlerischen Aspekt Ihrer Videos legen möchten, dann könnte Vimeo die passende Plattform für Sie sein. Der Player von Vimeo zeigt Ihren Content in einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln (HD) und mit einer Bitrate von 5000 kbit/s. Das lässt Ihre Videos so sauber und scharf aussehen wie beim Editing-Prozess. Aber nicht nur die Auflösung ist so gut. Bei Vimeo verfügen Sie außerdem über ein riesiges Arsenal an Formatierungsoptionen, mit denen Sie das Design selbst bestimmen können. Das findet auf einer ganz anderen Ebene statt als bei YouTube. Nicht zu vernachlässigen ist die Tatsache, dass Vimeo ein ganzes Stück kleiner ist (ausgehend von Impressions, Videos  und Nutzeranzahl) als YouTube. Ihr Geschäft kann viel leichter der Karpfen im Goldfischteich sein. Qualitativ hochwertiger und engagierter Content hat eine exponentiell höhere Chance viral zu werden als jedes Video, dass Sie bei YouTube posten.

Davon abgesehen hat aber natürlich auch Vimeo seine Kontras. Viele der wirklich guten Features sind z.B. nur mit einem bezahlten Pro-Account zugänglich. Das ist besonders dann schade, wenn man nur mal antesten möchte, was überhaupt möglich ist. Des weiteren können die analytischen Tools nicht mit denen von YouTube mithalten. Vimeo bietet zwar auch Analytics an, sehr feine Einblicke werden einem aber nicht gewährt. Insgesamt lässt sich sagen, dass Vimeo eine Plattform ist, die sich primär an Künstler richtet. Intuitiv, ästhetisch ansprechend aber nicht darauf ausgelegt, ein breites Publikum anzuziehen.

 

Wistia

Wistia Screenshot

 

Sie haben immer noch  das Gefühl, dass die Standard-Hoster ungenügend auf Ihre geschäftlichen Bedürfnisse eingehen? Die Chancen stehen gut, dass sich das jetzt ändert. Sehen wir uns einmal Wistia an. Gestaltet für den geschäftlichen User kennt Wistia die Ziele des Videomarketing und hilft Ihnen bei der Bestimmung, wie gut Sie dafür aufgestellt sind. Wistia optimiert nicht nur alle Uploads um sicherzustellen, das sie die kürzest mögliche Bufferzeit haben, es erlaubt Ihnen auch die Personalisierung der Videoformatierungen, so dass sie ihrem allgemeinen Webdesign entsprechen. Sie wollen Videos verwenden, um Ihre Konversionsrate zu optimieren? Bei Wistia haben Sie die Möglichkeit, eine kleine Box in Ihr Video einzubinden, die E-Mail Adressen sammelt und automatisch in das Marketingtool Ihrer Wahl überführt.

Wistias Designteam hat sich offensichtlich ausgiebig Gedanken darüber gemacht, was Geschäftsleute auf einer Videoplattform suchen. Aber natürlich gibt es auch hier Negativpunkte. Zuallererst: Wistia ist nicht billig. Das Privileg eine businessoptimierte Plattform zu nutzen kann zwischen $25 und $300 pro Monat kosten. Wenn das nicht reicht, Sie zu verschrecken, dann vielleicht die Abwesenheit einer Suchfunktion? Anders als bei YouTube oder Vimeo hat der User keine Möglichkeit nach Ihrem Video zu suchen. Sie werden aber natürlich in den Ergebnissen gängiger Suchmaschinen angezeigt und sind dahingehend optimiert (SEO). Schlussendlich sind Videos auf Wistia zwar hervorragend für die Einbettung auf der eigenen Webseite geeignet, erweisen sich aber als relativ sperrig, wenn man sie teilen möchte.

 

Zum Schluss: More is More

Logos

 

Wie wir sehen konnten, hat jede der untersuchten Videoplattformen Stärken auf einem Gebiet und Schwächen auf einem anderen. Sei es Popularität oder Kunstfertigkeit, Auffindbarkeit oder ästhetischer Anspruch, alle 3 Anbieter haben erstaunliche Vorteile und ärgerliche Nachteile. Für die meisten Unternehmen lautet die Antwort wohl [mark color=1″“]alle 3 Kanäle zu nutzen[/mark], bzw. eine Mischung je nach Anwendungsfall. Wenn Sie die Zielsetzung Ihrer Geschäftsvideos kennen, dann können Sie fundiert entscheiden, welche Plattform im Einzelfall am geeignetsten ist.

Comments are closed.

[twitter-widget username="BgtErklaerfilme" items="1" title="" showintents="no" showfollow="false" hidereplies="true" hidefrom="yes"]